Water Craft

Phil

Name: Philipp Sendker

Geburtsdatum: 18.11.1989

Herkunft: Bad Salzuflen

Angelt seit: 1995

Angelt gezielt auf Karpfen seit: 2008

Anglerische Laufbahn:

Den Aussagen meiner Mutter zur Folge, jage ich schon den Fischen hinterher seit sie sich erinnern kann.Und wenn ich so darüber nachdenke, hat sie damit auch vollkommen Recht. Egal wo es mir möglich war Fische zu finden, ich fand sie. Ob mit dem kleinen Kescher im Ostseehafen die Hornhechte, oder mitten im Becken der Streichelkoi im Zoo. Den kleinen frechen Jungen, der meistens eine Latzhose trug (oft unfreiwillig) faszinierten nicht nur die Fische, sondern auch das Wasser, die Natur und alle ihre Lebewesen. So stand auch damals in jedem Freundebuch in dem ich mich verewigen durfte (neben dem Traum von der Weltherrschaft) der Wunsch Meeresbiologe zu werden. Naja beide Pläne sind bis heute noch nicht aufgegangen. Jedoch kam es am meinen 6. Geburtstag wie es kommen musste und mein Patenonkel entführte mich zum Forrellenangeln.Der Tag verlief nicht ganz so gut wie erhofft und wir überlisteten nur eine Forelle, doch ich war wie verzaubert. Die Nähe zum Wasser, die Ungewissheit über den Erfolg, und die ganzen Emotionen wie Freude oder Enttäuschung haben es mir angetan. So angelte ich als kleiner Dötze mit, wo ich durfte und war schließlich stolz wie Oskar als ich mich mit den frisch erworbenen Jugenfischereischein im ersten Angelverein anmelden durfte. Und so verbrachte ich erstmal meine Zeit beim Stippen, bis ich den richtigen Angelschein machen durfte. Da ich von jetzt an alleine auf Jagd gehen konnte und mir seit dem auch alleine die Nächte am Teich um die Ohren schlagen konnte, stieg auch mein Verlangen nach „Mehr“ und so wurde das Stippen nur noch Mittel zum Zweck, denn die Jäger sollten die Gejagten werden. Auch bei dieser Angellei konnte ich schnell einige Erfolge verbuchen und die Karpfenangler wurden damals nur müde von mir belächelt. Heute schmunzel ich übrigens selbst über mich, wenn ich daran denke, wie ich diese verrückten Heinis mit den Wurfrohren, die wie blöde am Ufer standen und irgendwelche Pillen in den See schossen, belächelt habe. Marvin war übrigens auch schon unter diesen Heinis und wir konnten uns garnicht so gut leiden, wobei man uns heute kaum noch auseinander bekommt, haha.

Naja irgendwann jedenfalls, biss der erste Karpfen auf meine Schwingspitze und was soll ich sagen, ich war begeistert. Kein kapitaler Hecht hat mir bis dato so einen Drill beschwert und noch nie habe ich während und nach einem Drill so gezittert vor Spannung und Freude. Da war es um mich geschehen. Ich beschäftigte mich mehr mit dem Thema Karpfenangeln. Hörte unglaubliche Geschichten, sah noch unglaublichere Bilder. Ein neuer Drang in mir wurde geweckt, leider erstmal erfolglos und da man das als pubertierender Bengel nicht so einfach weg steckt, wurde das intensive Angeln erstmal eine Zeit auf Eis gelegt. Bis 2008. Der Drang nach einem so schönen Drill platze förmlich aus mir raus, wobei ich mich natürlich zum gleichen Zeitpunkt in den härtesten See der Region verlieben musste. Heute denke ich grade das hat mir gut getan, weil ich glaube, dass ich ohne diesen so geliebten harten Lake, nie meine Geduldlosigkeit verloren hätte. Ich fing die ersten Fische, wurde belohnt, dann wieder hart bestraft. Der See zeigte mir meine Fehler genau auf. Bei jedem kleinen Fehler den ich machte, durfte ich aufs Neue bluten. Doch hat mich dieser See zu den Angler gemacht der ich heute bin und da bin ich dankbar für. Auch dafür dass er mich irgendwann endlich mit dem riesigen Spiegler belohnte, der noch heute der Seerekord ist oder dafür, dass sich die Monks an diesem See zusammen gefunden haben. Jetzt sitze ich hier und schreib mehr schlecht als recht den Weg auf, den ich die letzten Jahre gegangen bin. Die schönen Bilder und Augenblicke am Wasser, die grade in mir hoch kommen fühlen sich wie ein Traum an. Und die Vorfreude auf die nächsten Jahre pocht jetzt schon in mir hoch. Naja was soll ich sonst noch über mich sagen? Die Angellei ist mein Leben. Durch das Fischen bin ich so wie ich bin und wenn das alles nur ein Traum ist, dann weckt mich nicht auf!

Advertisements